An der Odenwaldschule kracht es an diesem Wochenende wieder mal ordentlich. Der Trägerverein trifft sich und dabei sollen u.a. die Rolle der neuen Schulleiterin Katrin Höhmann bei der Akquise von Büchern des ehemaligen Schulleiters und zigfachen Pädokriminellen Gerold Beckers genauer geklärt werden; zudem steht nach Informationen von pisaversteher ein Rücktrittsgesuch an den Sprecher des Vereins an; auch soll endlich mal transparenter als bisher werden, wie die Stiftung für die Betroffenen eigentlich arbeitet.

Für die Mitglieder des Trägervereins wurde die Fahrt an die Schule aber bereits zu einem Fanal: Sie passierten Dutzende Bilder ehemaliger Schüler, verpixelt zwar, aber mit der eindrücklichen Warnung, das Schicksal von mutmaßlich Hunderten Opfern zu verdrängen und zu vergessen. Die lokale Presse berichtete über die Aktion. Wer wissen will, wie die Plakate aussehen, kann das hier unter dem Stichwort „gegenvergessen“ tun.

Advertisements